Naturpark Mühlviertel

 

Geprägt ist die Region vom 350 Mio. Jahre alten Weinsberger Granit

Dieser verwitterte zu den typischen rundlichen Wollsäcken, die als Wackelsteine, Blockburgen, "Steinkobel" und Einzelblöcke das Landschaftsbild bereichern. 

Im Offenland dominieren Wiesen und Felder, die mosaikartig von Feldgehölzen und Steinblöcken durchbrochen sind.

In der Bachlandschaft der wildromantischen Naarn in Bad Zell, wurde ein Europa-Schutzgebiet mit seltenen Tier- und Pflanzenarten, wie zum Beispiel der Flussperlmuschel eingerichtet. 

Diese leben in kalkarmen, sauberen und kühlen Fließgewässern im Mühl- und Waldviertel. 

In ganz Österreich gibt es nur mehr 4000 Exemplare. 

Die Flussperlmuschel ist massiv vom Aussterben bedroht. 

 

Weitere Infos: Naturpark Mühlviertel - Flussperlmuschel an der Naarn